Veranstaltung mit MdL Jürgen Lenders: Innovativer Gas-to-liquid-Diesel statt autoritärer Fahrverbote

Kriftel, 29. Oktober 2018. Am Dienstag letzter Woche fand im gutgefüllten
Veranstaltungsraum des Restaurants „Zum Engel“ die Veranstaltung der
Landtagsdirektkandidatin Kornelia Ahr-Wiehe „Zukunft Verkehr in Hessen im Zeitalter von
Dieselfahrverboten und Megastaus“ statt. Referent war der verkehrspolitische Sprecher der
FDP-Fraktion im hessischen Landtag Jürgen Lenders.
In der ersten Viertelstunde der Veranstaltung erläuterte der Ortsvorsitzende Florian Conrad
die Forderung der Freien Demokraten Kriftel nach sofortigem Rückbau der Unfallkreuzung
Gutenbergstraße/L3011. Am Flipchart konnten die mindestens sieben Probleme mit dem
Ausbauzustand der Kreuzung vor der mittlerweile durchgeführten Verlängerung des
Fahrbahntrenners anschaulich aufgezeigt werden. Auch nach der Verlängerung des
Fahrbahntrenners werden Probleme wie die gefährliche Ausfahrt aus dem Parkplatz des
Fastfood Restaurants nach Hattersheim und das unsichere Linksabbiegen zurück nach Kriftel
für die Obstbauern und deren Kunden aus dem Feld bestehen bleiben bzw. sich verschärfen.
Conrad konstatierte, dass Hessen Mobil wohl die Verkehrssicherheit gegen
verkehrsdynamische und umweltpolitische Überlegungen ausspiele und leitete mit der
Forderung nach einer Rückkehr zu einer rationalen Verkehrspolitik an Jürgen Lenders über.
Lenders nahm das Thema auf und legte dar, dass die aktuellen Probleme bei Hessen Mobil v.
a. auf eine ideologische Verkehrspolitik und einen fehlenden Aufwuchs der personellen
Planungskapazitäten in der Landesbehörde zurückzuführen sind, die verhindern, dass die
gestiegenen Haushaltsmittel für die Verkehrsinfrastruktur „verbaut“ werden können.
Zweites Hauptthema seines Vortrags war der FDP-Vorschlag für ein 100-Millionen-EuroSofortprogramm
zur Verhinderung von Dieselfahrverboten. Eine Schlüsselrolle spielt hierin
der aus Erdgas gewonnene Treibstoff GTL (gas-to-liquid), der anstelle von „normalem“ Diesel
getankt ohne technische Änderungen an den Fahrzeugen die Emissionen an Stickoxiden um
bis zu 20 % senken könnte. GTL wird bereits jetzt Premium-Dieselkraftstoffen
(Handelsnamen „V-Power“, „Ultimate“ usw.) bis zu 10 % beigemischt, um die beworbenen
positiven Eigenschaften hervorzurufen. Das FDP-Landesprogramm sieht vor – insbesondere
für städtische LKWs und Busse – die Mehrkosten beim Tanken von GTL anstelle normalen
Diesels auszugleichen.
Im Anschluss an die Vorträge entspann sich im Kreis der Teilnehmer eine lebhafte Diskussion
über diverse Verkehrs-Themen vom Potential der Wasserstoff-Antriebstechnologie über den
Fachkräfte-Mangel im Transportgewerbe bis zum Mangel an LKW-Parkplätzen zum Einhalten
der Ruhezeiten der Fahrer.
Ein Video der beiden Vorträge kann auf der Facebook-Seite der FDP Kriftel angesehen
werden.


Neueste Nachrichten